Patienten / Therapie

Pro Tag werden im Health Center Buniadu etwas 70 Patienten behandelt. Davon sind etwas 70% Kinder. Vor allem kleine und unterernährte Kinder machen in den letzten Jahren einen immer größeren Anteil aus.

Unsere kleine Teneng vor und nach konsequentem Aufpäppeln mit Spezialnahrung

Kumba hat in einer Woche 200g zugenommen

Etwa 20 solcher Kinder sind derzeit in Betreuung des Health Centers. Die Ersatznahrung ist teuer und kann von den Eltern nicht bezahlt werden. RDI e.V. übernimmt diese Anschaffung von Spendengeldern.

Banale Infektionskrankheiten müssen immer wieder von der vor allem in der Regenzeit häufig auftretenden Malaria abgegrenzt werden. Verletzungen aller Art, ausgedehnte Verbrennungen, lange verschleppte Hautinfektionen, Abszesse etc. sind täglich zu behandeln.

Vielfach muss improvisiert werden, wenn die eigentlich angezeigte Therapie nicht möglich ist, weil z.B. eine notwendige Herzoperation nicht bezahlbar ist.

Herzkrankes Kind mit Herzschwäche (Klappenfehler)

das dazugehörige Röntgenbild

Offener und entzündeter Bruch des Schienbeines

Medikamentengabe beim Kleinkind

Bei den Erwachsenen spielen die bei uns häufigen Erkrankungen wie Bluthochdruck, Diabetes, Schlaganfall etc. eine zunehmend große Rolle. Hier ist es oft schwierig, eine konsequente medikamentöse Behandlung zu sichern, da oft Medikamente plötzlich nicht mehr zu beschaffen sind. Im healthcenter werden alle Medikamente zum Einkaufspreis abgegeben, was einem Bruchteil des Apothekenpreises entspricht. Kinder und besonders Bedürftige erhalten ihre Medikamente kostenlos.

Schulungen wie die einmal wöchentlich stattfindenden Kochkurse für die Mütter untergewichtiger Kinder runden das medizinische Angebot des health-centers ab.

Blutdruckmessung

Kochkurs mit Effo